C2C Park 4.0, Freudenstadt

Gewerbepark nach Cradle to Cradle Kriterien

Der Vorschlag einer Konzeptstudie hat zum Ziel die Potentiale einer Gewerbegebietsentwicklung nach Cradle to Cradle Kriterien herauszuarbeiten und die daraus enstehenden Möglichkeiten entsprechend sichtbar zu machen. Dabei werden die “klassischen” Entwicklungsmuster in einer “LEISTUNGSPHASE NULL” hinterfragt und dabei die Möglichkeit der Implementierung von Cradle to Cradle - Ansätzen in einer frühen Projektphase gegeben. Dazu sollen entscheidende Akteure wie die Kommune und die lokalen Banken gezielt in die Erarbeitung neuer Lösungsansätze mit einbezogen werden.

Ziel ist es, ein Konzept vorzulegen, das bei (mindestens) gleichbleibenden Kosten eine erhebliche Qualitätssteigerung ermöglicht. Dabei soll ein Mehrwert für die Kommune, den Unternehmer und die Natur erreicht werden. Um dies zu erreichen ist ein systemischer Entwicklungsansatz notwendig, der sowohl die Finanzierung, als auch die Flächen- und Energiepotentiale des Gebietes betrachtet. Dabei sollen die Möglichkeiten von “Shared-spaces”, vernetzten Betreiberkonzepten, sowie ein vernetzes Energie- und Flächenmanagement untersucht werden.

Das Gebiet “Sulzhau” eignet sich dazu aus zweierlei Hinsicht: Zum einen ist das Gebiet schon teilweise entwickelt, was eine Analyse bestehender Strukturen ermöglicht. Zum anderen sind zwei Erweiterungen geplant, was die Implementierung in die Neuentwicklung interessant macht. In der Kombination beider Bereiche lassen sich vielschichtige Potentiale aufzeigen. Dabei sollen Strategien aufgezeigt werden, die neben den Fragen zum Umgang mit Energie und Ressourcen, auch Qualitäten entwickelt, die dem Fachkräftemangel begeg¬nen und neue Geschäftsstrategien skizziert.

Projektpartner: Stadt Freudenstadt
Typologie: Gewerbepark
Ort: Freudenstadt, Deutschland
Visualisierung: Partner und Partner

Cradle To Cradle-Kompass

Materials/Resources
Energy Supply
Water Management
Maintenance
Social Values
Diversity