Holzbaupreis Baden-Würtemberg 2012

Holzhaus K, Glatten

Schwarzwaldhaus als Holz-Lehm-Konstruktion

Der Entwurf setzt sich auf verschiedenen Ebenen mit den regionalen Besonderheiten Nordschwarzwälder Bautradition auseinander. Entstanden ist ein Holzständerbau, der sich um einen Lehmkern im Innern organsiert. Die Äußere Gestalt stellt dabei einen direkten Bezug zum Nordschwarzwald her

Das Haus wurde in seiner reduzierten Form konsequent um den inneren Lehmkern organisiert. In Ihm finden der Kaminofen, die Treppe sowie Versorgungsleitungen Ihren Platz, und er wird so zum zentralen Gestaltungselement im Innenraum. Es ordnet die Räume und findet sich in fast jedem Raum des Hauses wieder. Dadurch entstehen offene fliesende Räume und ein spannendes Raumgefüge, das sich mit dem zentralen Ofen an traditionelle Bautraditionen anlehnt.

Das Spiel mit Schwarzwälder Baukultur findet sich auch in der äußeren Gestaltung des Gebäudes wieder: Der Baukörper, der als klassisches Satteldachhaus ausgeführt und mit einer Lärchenschalung verschalt wurde, wurde ohne Dachüberstand gebaut, um ein gleichmäßiges vergrauen der Fassade zu ermöglichen. Die ausschließlich quadratischen Fenster wurden -je nach Ausrichtung und Anforderung des Innenraums- in Höhe und Größe positioniert. So ergeben sich für jeden Raum individuelle Ausblicke in die umgebende Natur. Die Fenster werden durch Schwarzwälder Fensterläden ergänzt, die die Asymmentrie der Fassade verstärken. So ergibt sich –trotz des klaren, reduzierten Baukörpers- eine spielerisch-lebendige Fassade.

Der Holzständerbau mit hoch gedämmten Außenwänden, wird im Innern durch ein zentrales „schweres Element“ aus Lehmziegeln ergänzt. Dadurch erhält der Leichtbau die notwendige Wärme-Speichermasse. Lehm eignet sich zudem durch die Eigenschaft Feuchte aufzunehmen und wieder abzugeben sehr gut als Feuchteregulator und sorgt somit für ein angenehmes, gesundes Raumklima. Der wassergeführte Kaminofen sowie die Solaranlage auf dem Dach ergänzt die Heizungsanlage und reduziert neben der energieeffizienten Bauweise, den Verbrauch von fossiler Energie.

Das Haus wurde mit dem Holzbaupreis Baden-Württemberg 2012 ausgezeichnet

Bauherr: Privat
Typologie: Einfamilienhaus
Ort: Glatten, Deutschland
BGF: 270 m²
Fertigstellung: 2011
LPH: 1-9
Preise: Holzbaupreis Baden-Würtemberg
Architekten: Partner und Partner Architekten
Team: Klaus Günter, Jörg Finkbeiner, Christian Necker
Statik: Statikbüro Müller+Günter FDS
Fotos: Klaus Günter

Cradle To Cradle-Kompass

Materials/Resources
Energy Supply
Water Management
Maintenance
Social Values
Diversity