Ecovillage
Hannover

Ecovillage Hannover, 2021
Ecovillage Hannover, 2021

Ecovillage

Gemeinschaftlich Wohnen – mit minimalem CO2-Verbrauch

In Hannover entsteht ein neues Quartier für 1000 Menschen: das Ecovillage. Im Fokus stehen hohe soziale und ökologische Ansprüche, die für die Planung aller Gebäude relevant sind. So entstehen gleichzeitig nachhaltige wie auch bezahlbare Mietwohnungen – die in Sachen Ökologie, Nachhaltigkeit und soziales Miteinander neue Maßstäbe im Wohnungsbau setzen.

Konzept Partner und Partner Architekten realisieren vier Wohnungsbauten auf dem Kronsberg. Die Punkthäuser gruppieren sich um nachbarschaftliche Wohnhöfe. Insgesamt entstehen 30 Wohnungen für unterschiedliche Formen des Zusammenlebens. Innerhalb der Drei- bzw. Vier-Spänner entsteht ein gesunder Mix: Angefangen von Mikro-Wohnungen mit circa 30 qm bis hin zu Vier-Zimmer-Wohnungen für WGs mit 70 qm . Die Konstruktion wird in Holzständerbauweise umgesetzt, mit Decken aus Brettsperrholz. Die Dächer bestehen aus Massivholz und sind mit PV-Indachanlagen bekleidet. Keller sind aus ökologischen Gründen nicht vorgesehen, stattdessen gibt es Dachböden mit Abstellräumen und Haustechnik. Dafür sollen in Kooperation mit der Materialbörse Concular recycelte Bauelemente aus Abriss zum Einsatz kommen.

Energie Durch die gebäudeübergreifende Realisierung können im Ecovillage neue Wege gegangen werden: Insgesamt soll beim Bau minimal C02 verbraucht werden, im laufenden Betrieb möglichst keines. Die Nachbarschaft soll mehr Energie produzieren, als sie verbraucht. Auf den Gebäuden von Partner und Partner befinden sich Photovoltaik-Anlagen, die das Wohnviertel mit Strom versorgen. Betrieben werden über von der ecotopia Dienstleistungsgenossenschaft eG . Geheizt wird über Erdwärme. Alle Gebäude haben Passivhausstandard, sie entsprechen damit den Vorschriften der Stadt Hannover. Das Regenwasser soll auf dem Grundstück versickern. Trenntoiletten werden die Belastung des Abwassers verringert. Da das Quartier autofrei ist, ist seine Infrastruktur auf Fahrräder und Car-Sharing ausgelegt, es ist zudem ideal an öffentliche Verkehrsmittel angebunden.

Tiny Living Das Quartier setzt eine neue Wohnvision um. Geplant sind viele unterschiedliche gemeinschaftlich genutzte Flächen wie Wasch-Cafés in den Erdgeschossen und die nachbarschaftsfreundlichen Höfe. Betrieben wird das Ecovillage von Dorfleben ecovillage hannover eV. Das Motto der Wohnungsgenossenschaft: „Wir wollen unsere Umwelt schonen. Dafür gibt es viele Möglichkeiten. Wir leben auf möglichst kleinem Raum. Jede und jeder hat nur so viel Wohnraum, wie er oder sie wirklich braucht. Dafür gibt es den englischen Ausdruck: Tiny Living. Durch Tiny Living haben wir unbebaute Flächen über, die wir gemeinschaftlich nutzen können.“

Sozialer und ökologischer Auftrag Das Quartier ist zukunftsweisend, nachhaltig, genügsam, gemeinschaftlich und bezahlbar. Schon deshalb handelt es sich im Ecovillage teils um geförderte Mietwohnungen. So beauftragte zum Beispiel die Stiftung Villa GanZ eines der Gebäude, es soll Wohnraum für insgesamt sieben Alleinerziehende und ihre Kinder bieten. Die Finanzierung des Ecovillages erfolgt aus Krediten, staatlichen Fördergeldern sowie den Eigenanteilen der Mitglieder der Genossenschaft. Die Gesamtfertigstellung ist für 2027 geplant.

Mehr Informationen zum Gesamtprojekt (und *) unter: www.ecovillage-hannover.de

Projektdaten

  • Bauherr: Wohnungsbaugenossenschaft ecovillage hannover eG; Stiftung Villa GanZ
  • Prozessmoderation: Amsel Kollektiv, Braunschweig
  • Typologie: gemeinschaftliches Wohnen
  • Ort: Hannover Bemerode: Kronsberg
  • BGF: 830+830+810+700 m²
  • Leistungsphasen: LP 1-7
  • Architekten: Partner und Partner Architekten
  • Team: Ricarda Hartmann, Fabian Fleckenstein, Kerstin Krüger, Jörg Finkbeiner
  • Städtebau: Cityförster+ Studiomauer, Hannover
  • TGA: IneG IngenierNetzwerk Energie, Bad Iburg + ITG
  • Landschaftsplaner: Planergruppe Oberhaussen, Essen
  • Statik: Drewes und Speth, Hannover
  • Akustik: AirAkkustik, Hannover
  • Brandschutz: Hagen Ing. fürBrandschutz, Kleve
  • Materialbörse: Concular GmbH, Stuttgart

Cradle To Cradle-Kompass

  • Materials/Resources
  • Energy Supply
  • Water Management
  • Maintenance
  • Social Values
  • Diversity
Bitte überprüfen Sie Ihre Eingaben:
Vielen Dank, Ihr Download startet in Kürze.