Verkaufskiosk im Buga-Park
Potsdam

Verkaufskiosk im Buga-Park Potsdam, 2011
Verkaufskiosk im Buga-Park Potsdam, 2011
Verkaufskiosk im Buga-Park Potsdam, 2011
Verkaufskiosk im Buga-Park Potsdam, 2011
Verkaufskiosk im Buga-Park Potsdam, 2011
Verkaufskiosk im Buga-Park Potsdam, 2011
Verkaufskiosk im Buga-Park Potsdam, 2011

Verkaufskiosk im Buga-Park

Simple-Tec-Kiosk

Ursprünglich war ein Kiosk ein nach mehreren Seiten geöffneter, freistehender Pavillon in Park- und Palastanlagen im islamischen Kulturraum. Diese bestanden gewöhnlich “aus einigen rohen Säulen von Baumstämmen, welche ein Dach von Stroh oder Holz tragen, und unten mit einem einfachen Geländer eingefasst sind.“

Konzept

Die Verortung im Park war Grundlage der Überlegung mit einem natürlichen, unveredeltem Rohstoff zu arbeiten und diesen sowohl zum Gestaltungselement, als auch zur tragenden Struktur des Gebäudes zu entwickeln. Die innere Hülle aus Hohlkammerplatten fungiert dabei als wasserabweisende Schicht , “fängt“ den Schatten des Geflechtes ein und gibt dem Kiosk räumliche Tiefe. Kompletiert wird das Gebäude durch eine Lichtinstallation, die mittels Bewegungsmeldern mit Passanten interagiert.

Lage

Der Verkaufskiosk befindet sich im Park der Bundesgartenschau in Potsdam und soll dem vorhandenem Café am Wasserspielplatz in Stoßzeiten als zusätzlichen Verkaufsstand für Eis, Limonaden und Kaffee dienen.

Projektdaten

  • Bauherr: Pro Potsdam
  • Typologie: Gastronomie
  • Ort: Baiersbronn, Deutschland
  • BGF: 16 m²
  • Fertigstellung: 2011
  • Architekten: Partner und Partner Architekten
  • Team: Klaus Günter, Jörg Finkbeiner, Christian Necker
  • Statik: Ziegert | Seiler Ingenieure
  • Fotos: Klaus Günter

Cradle To Cradle-Kompass

  • Materials/Resources
  • Energy Supply
  • Water Management
  • Maintenance
  • Social Values
  • Diversity
Bitte überprüfen Sie Ihre Eingaben:
Vielen Dank, Ihr Download startet in Kürze.